Startseite | Kontakt | Impressum | Stadtplan | Sitemap | Textversion | Mobile WebSite | Datenschutz   

Rathaus & Verwaltung

Aktuelles & Veranstaltungen Rathaus & Verwaltung Leben in Hollfeld Tourismus, Freizeit & Sport Kunst & Kultur Wirtschaft, Bauen & Umwelt
Aktuelles & Topthemen BürgerInnen-Service Stadtverwaltung & Verwaltungsgemeinschaft Der Stadtrat Hollfeld Satzungen der Stadt

Aktuelles

Stellenausschreibung

Sachbearbeiter/in für die Kämmerei und Finanzverwaltung

Die Verwaltungsgemeinschaft Hollfeld (Stadt Hollfeld - Gemeinde Aufseß - Gemeinde Plankenfels, ca. 7500 Einwohner) Landkreis Bayreuth, stellt zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n
Sachbearbeiter/in für die Kämmerei und Finanzverwaltung in Vollzeit und unbefristet ein.
Ihre Aufgabenschwerpunkte:
 Veranlagung gemeindlicher Steuern (v. a. Gewerbesteuer),
 Mitwirkung bei der Haushaltsüberwachung, -bewirtschaftung und dem -vollzug, insbesondere Anordnungswesen (Haushaltsführung nach den Grundsätzen der Kameralistik),
 Erstellen der Umsatzsteuervoranmeldung für die Betriebe gewerblicher Art sowie Beurteilen von Sachverhalten und Rechnungen in steuerrechtlicher Hinsicht, Unterstützung bei der Umstellung auf § 2b Umsatzsteuergesetz (UStG) n. F.,
 Belange der Kinderbetreuungseinrichtung, insbesondere Vollzug des BayKiBiG,
 Gastschulangelegenheiten und
 Mitarbeit bei allen weiteren zentralen Angelegenheiten der Finanzwirtschaft (Kämmerei).
Wir behalten uns vor, im Rahmen von zukünftigen Umstrukturierungsmaßnahmen, Änderungen der Aufgaben vorzunehmen.
Ihr Profil:
 Eine abgeschlossene Ausbildung zum/zur Verwaltungsfachangestellten (VfA-K oder AL I) oder Beamter/in der Qualifikationsebene 2 der Fachlaufbahn Verwaltung und Finanzen, fachlicher Schwerpunkt nichttechnischer Verwaltungsdienst oder
 eine abgeschlossene Ausbildung zum/zur Steuerfachangestellten mit der baldigen Bereitschaft zur Fortbildung (Angestelltenlehrgang I) oder
 eine vergleichbare Qualifikation bzw. ein vergleichbarer Abschluss mit der baldigen Bereitschaft zur Fortbildung (Angestelltenlehrgang I),
 von Vorteil wäre der Nachweis des AdA-Scheins,
 einschlägige Fachkenntnisse im kommunalen Haushalts-, Steuer- und Abgabenrecht,
 Zuverlässigkeit, Sorgfalt und Teamfähigkeit,
 Eigeninitiative, Verantwortungsbereitschaft und Belastbarkeit,
 strukturierte, zukunfts- und dienstleistungsorientierte Arbeitsweise und
 sicherer Umgang mit den MS-Office-Produkten, idealerweise grundlegende Kenntnisse der Fachanwendungen der AKDB (OK.FIS).
Wir bieten Ihnen:
 Eine Vollzeitstelle mit unbefristeter Anstellung,
 ein interessantes, vielseitiges und anspruchsvolles Aufgabengebiet,
 gleitende Arbeitszeit und ein angenehmes Betriebsklima,
 leistungsgerechte Vergütung oder Besoldung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) bzw. dem Bayer. Besoldungsgesetz (BayBesG) und
 Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.
Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift „Stellenbewerbung“ bis zum 28.02.2018
an:
Verwaltungsgemeinschaft Hollfeld, z. H. Frau Gemeinschaftsvorsitzender Karin Barwisch persönlich, Marienplatz 18, 96142 Hollfeld oder im PDF-Format (in einer Datei) per E-Mail an: stadt@hollfeld.de.
Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Kämmerer Herrn Nogly unter Tel. 09274/980-12, E-Mail: matthias.nogly@vg-hollfeld.bayern.de.
Mit Einsenden der Bewerbungsunterlagen erteilen Sie uns die Zustimmung, dass wir diese elektronisch erfassen und bis zu sechs Monate nach Besetzung der Stelle aufbewahren.

Die Ausschreibung als PDF finden Sie »hier

Bioenergieregion Bayreuth

Mehr zu „energy-in-art“ der Bioenergieregion Bayreuth finden Sie »hier

Internetauftritt der Gesundheitsregion Bayreuth

Neue Karriereseite auf dem Internetportal der Gesundheitsregion
Bayreuth »mehr
Unter www.gesundheitsregion-bayreuth.de finden Sie verschiedene Leistungen der Gesundheitsregion Bayreuth. Über die Plattform wird das Gesundheitswesen in Stadt und Landkreis für Bürger und Besucher dargestellt und weiter gestärkt. »mehr

Weitere Informationen und Downloads

• Beratungsangebot zu Pflege- und Betreuungsberufen »mehr
• Infobroschüre zur Einführung der getrennten Abwassergebühr »mehr
• Weitere Informationen zur getrennten Abwassergebühr »mehr


Neuer Unternehmenskompass für die Region Bayreuth

Neue Broschüre gibt einen Überblick über die Unternehmen in der Region
Hervorragend ausgebildete Studenten und Schulabgänger verlassen jedes Jahr die
Universität und die Schulen und gehen regionalen Unternehmen verloren – oftmals,
weil die Firmen bei den Jobsuchenden gar nicht bekannt sind. „Gerade in
Oberfranken haben wir eine sehr hohe Dichte an sogenannten `Hidden Champions`,
die in Ihren Branchen zur Weltspitze gehören, in der Öffentlichkeit aber wenig
präsent sind“, weiß Zukunftscoach Matthias Mörk. » mehr

Energiewendecoaching Hollfeld

Energieagentur Nordbayern: Energiewende-Coaching für Hollfeld, Bürgerversammlung, 30.10.2013 »Präsentation

Testlauf für die Sammlung von Energiesparlampen

Was ist eine Energiesparlampe?
Eine Energiesparlampe ist die umgangssprachliche Bezeichnung für eine Kompaktleuchtstofflampe. Sie besteht aus einer Röhre, in der die Gasentladung stattfindet, und ist oft gebogen, gedreht oder mehrfach gefaltet. Es gibt sie aber inzwischen auch in der typischen Birnenform. Meist enthalten sie ein Vorschaltgerät und einen Schraubsockel, so dass sie genauso wie Glühlampen eingesetzt werden können.

Zeitlich begrenzte Sammlung am Wertstoffhof
In unserer Gemeinde findet von Anfang Juni bis Ende Oktober 2013 ein Testlauf für die Sammlung von Energiesparlampen im Wertstoffhof statt. Bei der Abgabe sollte man die Lampen nicht in das Abgabegefäß werfen oder fallen lassen, da sie gesundheitsschädliches Quecksilber enthalten, das bei Bruch freigesetzt wird. Nach Abschluss der Probephase wird über die Fortsetzung der Sammlung bzw. eine Ausweitung auf weitere Gemeinden im Landkreis Bayreuth entschieden.

Sonstige Abgabestellen
Weiterhin können Energiesparlampen an den Abgabestellen für Elektroaltgeräte sowie bei der mobilen Problemmüllsammlung entsorgt werden. Zudem nehmen viele Fachhändler und Baumärkte diese Lampen zurück, eine Rücknahmeverpflichtung besteht jedoch nicht.

Umgang und Transport von Energiesparlampen
Hierbei ist grundsätzlich ein umsichtiges Vorgehen notwendig. Sollte Ihnen eine solche Lampe in Innenräumen zerbrechen, ist es ratsam sofort und gründlich (min. 15 Minuten) zu lüften und so lange den Raum zu verlassen. Anschließend sollte die Reinigung bei geöffnetem Fenster mit einem Karton oder steifem Papier erfolgen. Verwenden Sie dabei am besten Gummihandschuhe.
Feine Splitter auf Teppichen können mit einem Klebeband entfernt werden. Danach in ein luftdicht verschließbares Gefäß (z.B. Einmachglas) geben und ebenfalls am Wertstoffhof abgeben.

Entsorgung von Leuchtstoffröhren, Glühbirnen und Halogenlampen

Bitte beachten Sie, dass eine Abgabe von Leuchtstoffröhren in den Wertstoffhöfen nicht möglich ist, da von diesen eine
erhöhte Bruchgefahr ausgeht. Diese können wie bisher an den Sammelstellen für Elektroaltgeräte (Gewerbemüllsortieranlage
Bindlach am Freitag von 11 – 17 Uhr und Wertstoffhof Pegnitz am Donnerstag von 14 – 20 Uhr) sowie bei der mobilen
Problemmüllsammlung abgegeben werden. Glühbirnen und Halogenlampen werden generell über die Restmülltonne
entsorgt.

Weitere Auskünfte zur fachgerechten Abfallentsorgung sind im Internet unter
www.landkreis-bayreuth.de/abfall
veröffentlicht oder im
Landratsamt Bayreuth Telefon 0921 / 72 82 82 erhältlich.

Gentechnikanbaufreie Kommune

Fränkische Kommunen setzen ein wichtiges Signal gegen den Einsatz der Grünen Gentechnik in der Landwirtschaft. Die Bayerische
Umweltstaatssekretärin Melanie Huml
hat heute in Bamberg an zehn Kommunen das Logo "Gentechnikanbaufreie Kommune" überreicht. "Die Menschen in Bayern wollen keine gentechnisch veränderten Lebensmittel. Der Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen passt nicht zu unserer kleinteiligen Landwirtschaft und den sensiblen Lebensräumen in Bayern. Das Logo 'Gentechnikanbaufreie Kommune' würdigt die zahlreichen freiwilligen Initiativen in bayerischen Gemeinden, Städten und Landkreisen", so Huml. ...
Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit
» mehr (pdf) [28 KB]
14.11.2012

Förderung von Klimaschutzprojekten

Förderung von Klimaschutzprojekten
» Stromeinsparung in der Straßenbeleuchtung durch Leuchtenkopfwechsel

» Schlussbericht
weiterführende Links:
» BMU » Projektträger Jülich